Löschmittel in Handfeuerlöschern:


Wasser:

Das Löschmittel Wasser ist geeignet für die Brandklasse A.

Das Löschmittel ist preisgünstig, nicht giftig, pH neutral und nicht ätzend.

Hauptlöschwirkung: Abkühlen
Nebenlöschwirkung: Ersticken

Wasser sollte nicht verwendet werden bei:

Bei Kaminbränden würde Wasser wegen den im Schornstein sehr beengten Raumverhältnissen unter großem Druck verdampfen, 1 Liter Wasser ergibt ca. 1.700 Liter Wasserdampf, und den Kamin zerstören.

Bei Bränden von Fetten und Ölen mit Temperaturen oberhalb von 100 °C ist zu beachten, daß ein Ölnebel entsteht der explosionsartig verbrennt, da bei Kontakt das Wasser verdampft und das brennende Öl/Fett verspritzt, die gefürchtete Fettexplosion.

Die elektrische Leitfähigkeit von Wasser birgt die Gefahr, mit Hochspannung in Kontakt zu kommen und einen elektrischen Schlag zu erleiden.

Wasser darf nicht bei brennenden Metallen benutzt werden, da die enorme Hitze das Wasser chemisch aufspalten würde – der enthaltene Sauerstoff würde das Feuer explosionsartig anfachen und der Wasserstoff verbrennen.


Schaum:

Das Löschmittel Schaum ist geeignet für die Brandklasse A und B.

Hauptlöschwirkung: Ersticken
Nebenlöschwirkung: Abkühlen

Löschschaum ist ein Löschmittel, das durch Zusetzen eines Schaumbildners zum Wasser mit anschließend zugeführter Luft erzeugt wird. Löschschaum wirkt erstickend. Wasserfilmbildende Schaummittel AFFF und AFFF-AR/AFFF-ATC (anstelle “AFFF” gelegentlich auch “A3F” geschrieben) bilden zusätzlich zwischen Schaum und brennender Flüssigkeit einen dampfdichten, wässrigen Flüssigkeitsfilm.


Pulver:

Löschpulver gibt es für die Brandklassen A, B, C und D und ist ein Gemenge pulverförmiger Chemikalien, das eine Verbrennung unterbindet.

Die Unterbindung geschieht entweder durch Erstickung° (Brandklassen A+D) und/oder Inhibition* (Brandklasse B+C).

Es werden drei Arten unterschieden:

Bezeichnung

Geeignet für Brandklasse

Löschwirkung

ABC – Pulver

A, B, C

Inhibition* (Flammenbrand)
Ersticken° (Glutbrand)

BC – Pulver

B, C

Inhibition*

D – Metallbrandpulver

D

Ersticken°

°Erstickung erfolgt durch Entzug von Sauerstoff, indem man den Sauerstoff vom brennbaren Stoff fernhält oder ihn verdrängt.

*Inhibition bezeichnet einen “Antikatalytischen Löscheffekt”. Sie kommt in den Brandklassen B und C, also gegen Flammenbrände, zum Tragen.


Kohlendioxid:

Kohlenstoffdioxid ist für Brände der Brandklasse B geeignet.

Hauptlöschwirkung: Ersticken
Nebenlöschwirkung: Abkühlen – praktisch aber kaum relevant

Aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften wird Kohlenstoffdioxid als einziges Löschgas auch in Feuerlöschern und Feuerlöschgeräten eingesetzt.

Da Kohlenstoffdioxid bei hohen Konzentrationen gesundheitsschädlich ist, schreiben die Berufsgenossenschaften bei Überschreitung des Grenzwertes von mehr als 5 Vol.-% besondere Schutzmaßnahmen vor. Es wird vor allem auch in elektrischen und elektronischen Anlagen eingesetzt, da es im Gegensatz zu allen Wasserbasierten Löschmitteln und den meisten Pulvern nicht elektrisch leitend ist. Bei der Anwendung muss darauf geachtet werden, dass Kohlenstoffdioxid ein Atemgift ist und auf das Atemzentrum von Mensch und Tier wirkt

Auf älteren Kohlenstoffdioxidlöschern findet sich auch die Bezeichnung Kohlensäurelöscher.


Fettbrandlöschmittel:

Spezielles Löschmittel für Fettbrände.